Schablonengeführtes Implantieren

– prothetisch orientierte und idealisierte Weichgewebeausformung

Schablonengeführtes Implantieren hat sich als sicheres, minimalinvasives Verfahren im Bereich der Implantatchirurgie bewährt. Die Präzision der DVT-Aufnahmen, die Genauigkeit der Planungssysteme und die immer besser werdende Benutzerfreundlichkeit der Programme ermöglichen eine breite Anwendung dieser Technologie. Unabhängig vom stressfreieren Inserieren der Implantate, da alle gefährdeten Bereiche geschützt werden, ist die prothetisch optimale Positionierung der Implantate ein fast noch größerer Vorteil. Schon nach wenigen Anwendungen erreicht man einen gewissen Automatismus und dadurch einen großen Zeitgewinn sowohl in der Planungsphase als auch im chirurgischen Umsetzen.

Die prothetische Versorgung erfolgt unmittelbar nach einer OP, angefangen mit individuellen Gingivaformern zur Weichgewebeausformung für ästhetisch optimierte Prothetik, gegebenenfalls mit provisorischen Hybridabutmentkronen. Nach der Einheilungsphase kann auf gewohntem Wege die finale Prothetik ideal umgesetzt werden. Auch bei zahnlosen Patienten ist eine festsitzende, temporäre Versorgung durch eine exakte digitale Planung und Umsetzung problemlos möglich.

Um dieses Ziel zu erreichen, ist die Zusammenarbeit mit kompetenten Planungspartnern eine essenzielle Voraussetzung.

Der Kurs richtet sich an erfahrene Zahnärzte, Zahnärztinnen und Zahntechniker/-innen, die die prothetisch orientierte Planung und schablonengeführte Implantatchirurgie umsetzen möchten.

 

Die Referenten
Camlog Veranstaltung Referent ZTM Sebastian Schuldes
Sebastian Schuldes M.Sc.
ZTM
Camlog Veranstaltung Referent Zahntechnikermeister Ruediger Meyer
Rüdiger Meyer
Zahntechnikermeister