NovoMatrix® Rekonstruktive Gewebematrix

– das Material der nächsten Generation zur Weichgewebsaugmentation

Die Osseointegration von Implantaten wird heute nicht mehr infrage gestellt. Vielmehr liegt der Fokus auf den periimplantären Gewebestrukturen. Neuere Studien zeigen, dass eine geringe befestigte Gewebebreite sowie eine geringere suprakrestale Gewebehöhe das Hart- und Weichgewebe anfälliger für entzündliche Prozesse macht und dadurch Dehiszenzen initiiert werden können. Unbehandelt kann sich der Gewebeabbau im Laufe der Zeit zu einer Periimplantitis entwickeln. Um diesen Resorptionsprozessen entgegenzuwirken, gilt es die biologischen Ereignisse und deren Dynamik zu kennen und zu berücksichtigen.

Die Referentin Dr. Ingrid Kästel zeigt chirurgische und technische Möglichkeiten zur Erzielung langzeitstabiler Hart- und Weichgewebestrukturen. Beginnend bei der Risikobewertung in der prächirurgischen Phase über die gewebeschonende Zahnextraktion bis zur Entscheidung für eine Sofortimplantation oder doch für einen zweizeitigen Eingriff – einer Socket-Preservation mit Maßnahmen zur Knochenregeneration und Weichgewebeverdickung beziehungsweise -ausformung. Mit den Möglichkeiten der digitalen Technik können Prozesse minimiert und Behandlungszeiten reduziert werden. So sind die Implantatplanung, die Fertigung von Bohrschablonen und im CAD/CAM-Verfahren erstellte temporäre Kronen oder individuelle PEEK-Gingivaformer und Abformpfosten vor der Implantat-OP realisierbar.

In praktischen Übungen am Schweinekiefer können die Teilnehmer das theoretische Wissen aus den Vorträgen des ersten Kurstages umsetzen. Schnitt- und Nahttechniken für ästhetische Ergebnisse werden ebenso trainiert wie die Anwendung von Knochenersatzmaterialien und deren Schutz durch die Abdeckung mit Barrieremembranen. Im Fokus stehen Techniken zur Weichgewebeverdickung um Zahn und Implantat.

Les intervenants
Camlog Veranstaltung Referentin Oralchirurgin Dr. Ingrid Kaestel
Dr. Ingrid Kästel, M. Sc.
Fachzahnärztin für Oralchirurgie